Craig Wright beschuldigt, seine juristische Diplomarbeit zu plagiieren

Der Mann, der behauptet, das Bitcoin White Paper (BTC) geschrieben zu haben, hat möglicherweise keine eigene juristische Diplomarbeit geschrieben.

Das ist das Bild, das „PaintedFrog“, der pseudonyme Verfasser eines Beitrags auf Medium am 9. April gemalt hat. Dieser Beitrag zeigt große Ähnlichkeiten zwischen Wrights Dissertation und mehreren anderen öffentlich zugänglichen Quellen.

Wrights Dissertation für sein LLM in internationalem Handelsrecht an der Northumbria University wurde 2008 geschrieben und trägt den Titel The Impact of Internet Brokerage Liability.

Craig Wrights Anwälte widersetzen sich einem Gerichtsbeschluss, von dem sie behaupten, er beruhe auf „persönlichen Angriffen

Der folgende Screenshot lässt jedoch vermuten, dass ein großer Teil von Wrights Arbeit in großen Teilen aus Hillary E. Pearsons 1996 erschienener Arbeit „Internet Service Provider Responsibility“ stammt.

Online-Shopping

Andere Abschnitte von Pearsons Zeitung wurden auf weniger offensichtliche Weise kopiert. Doch wie Craig Wright selbst 2011 schrieb:

„Das Ausmaß von Plagiaten ist unterschiedlich. Sie reicht von der einfachen Neuformulierung der Ideen eines anderen ohne Bezugnahme auf seine Quellen bis hin zum wörtlichen Kopieren von Textabschnitten und dem Diebstahl ganzer Passagen.“

Craig Wrights Behauptungen über Bitcoin Billionaire werden durch seine eigenen Veröffentlichungen im Jahr 2011 widerlegt
Das Bild unten zeigt zahlreiche Beispiele von Wrights Paraphrasen über Pearsons Werk, alle ohne Bezug auf sein Werk als Quelle.