Tier & Mensch e.V.
Einkaufslisten für Tierfreunde
NEULAND-Fleischer in Berlin
Einkaufsliste Bodensee und Umgebung
In dieser Liste finden Sie Adressen, wo Sie Eier, Milch- und Fleischprodukte von artgerecht gehaltenen Tieren kaufen können. Unter „artgerecht“ verstehen wir in erster Linie regelmäßigen Weidegang und Auslauf im Freien, Gruppenhaltung sowie Stroheinstreu im Stall. Näheres ist in den Richtlinien des Vereins „Tier & Mensch e.V.“, Kontaktbüro Bodensee, geregelt.
Die in unserer Liste empfohlenen Kosmetika stützen sich weitgehend auf die Kosmetikliste des Deutschen Tierschutzbundes, die sehr strengen Kriterien unterliegt (sie liegt im Lindauer Tierheim aus).
Weitere Adressen aus der Kosmetikliste finden Sie im Anhang der Broschüre.
SIE SIND TIERFREUND -
kein Politiker. Dennoch fühlen Sie sich verantwortlich für die Tiere, deren Produkte Sie genießen, und Ihr Gefühl für Gerechtigkeit schließt die Tiere mit ein.
Deshalb machen Sie
POLITIK MIT DEM EINKAUFSKORB!
... und die ist wirksamer, als Sie ahnen!
... UND SO GEHT ES:
Sie kaufen mit Hilfe dieser Listen ein.
Sie fragen immer wieder hartnäckig nach Produkten aus Weidehaltung.
Auch im Restaurant, wo Sie eher auf Fleisch und Eier verzichten sollten, wenn die Herkunft zweifelhaft ist.
Sie fragen nach Bio-Produkten. Die EU-Richtlinien garantieren weitgehend artgerechte Haltung.
Sie denken beim Einkauf an folgende Tatsachen:
Industriemäßige, intensive Tierhaltung führt zu niedrigen Produktionskosten, was die Ladenpreise abnorm niedrig hält – zu Lasten der Tiere, die dicht an dicht auf betonierten Spaltenböden, bzw. in Käfigen im Halbdunkel dahinvegetieren müssen.
Billigen Tierprodukten geht immer Folter voraus! Wer nicht bereit ist, deutlich mehr zu zahlen, unterstützt dies und trägt dazu bei, die letzten tierfreundlichen Bauern in den Ruin zu treiben!
Vorsicht! In der Werbung wird der Begriff „artgerecht“ oder „tiergerecht“ oft missbräuchlich für quälerische Intensivhaltung verwendet.
Weniger ist mehr: “Zahl’ das Doppelte und iss die Hälfte!“ Ihre Gesundheit wird aufatmen: Unsere Zivilisationskrankheiten sind weitgehend auf die Folgen der unmäßigen Mengen an tierischen Eiweißen und Fetten zurückzuführen. Im Allgemeinen leben Vegetarier am gesündesten.
Ein Schwein besteht nicht nur aus Koteletts, eine Pute nicht nur aus Schenkeln und Brust. Obwohl perverse Qualzucht diesen Verbraucherwünschen sehr entgegengekommen ist. Doch was soll aus dem übrigen Fleisch werden?
Auch Sie finden Tiertransporte abscheulich! Mehr als 50% der Kälber aus dem Landkreis Lindau werden fortgeschafft: Nach Italien, Spanien und Norddeutschland, in widerwärtige Mastställe.
Dagegen können Sie etwas tun: Verlangen Sie Rindfleisch aus der Region - aus MUTTER - und AMMENKUHHALTUNG.
Bedenken Sie auch beim Kauf von Milchprodukten: Jedes Jahr muss die Kuh ein Kalb zur Welt bringen, sonst gibt es keine Milch. Sein Schicksal? Siehe oben!
Beschweren Sie sich, wenn Läden oder Restaurants Produkte mit Enten- oder Gänseleber (Foie gras) anbieten. Diese Tierschinderei des Zwangsfütterns über ein durch den Schlund gestecktes Rohr ist kaum zu überbieten.
Finger weg vom Pelz und Feinleder!!!
Pelztiere werden sowohl in der Lebenszeit als auch beim Sterben bestialisch gequält. Oft wird Kunden echter Pelz als Webpelz angedreht (z.B. im Schuh, am Kragen, oft bunt eingefärbt).
Vorsicht bei Federdecken, Daunenjacken u.ä. Furchtbar leidet das Federvieh beim Lebendrupfen- aus Gewinnsucht die gängige Praxis.
SIE SCHAFFEN ES!
Durch Ihre konsequente Haltung helfen Sie mit, die Hühner aus den Käfigen, Schweine und Rinder aus trostlosen, schmerzhaften Spaltenbodenboxen zu befreien und sie vor grausamen Tiertransporten zu bewahren.
DANKE IM NAMEN DER TIERE
NEULAND-Fleischer in Berlin
Einkaufsliste Bodensee und Umgebung
zurück